Psychotherapie & Coaching

Gesprächstherapie

Im Gespräch schauen wir gemeinsam auf ihre Ressourcen und auf die Lösung. Die mentale Ebene (z.B. Einstellungen, Glaubenssätze) stehen genauso im Mittelpunkt wie die emotionale und körperliche Ebene (z.B. Körperwahrnehmungen). Die größeren systemischen Zusammenhänge (z.B. Familie oder Firma) ziehen wir immer mit ein.
Häufig reicht das therapeutische Gespräch, um sich wieder klar zu werden und klar zu sehen. Eine Entscheidung kann getroffen, eine Einstellung, ein Verhalten verändert werden...
Manchmal braucht es ein bisschen mehr. In diesem Falle entscheiden wir gemeinsam, welche weiteren Methoden für den Erfolg der Psychotherapie und des Coachings sinnvoll sind.

Systemische Aufstellungsarbeit

Wir sind alle miteinander verbunden - über die „Große Seele“ , über das „morphogenetische Feld“. Das bedeutet zum Beispiel: Das Schicksal eines lebenden oder bereits verstorbenen Familienmitglieds kann sich auf alle anderen Familienmitglieder körperlich, psychisch, energetisch und auf der Beziehungsebene auswirken. Es entwickeln sich Verstrickungen und Nachahmungen.

In der Familienaufstellung werfen wir gemeinsam von außen einen Blick auf ihre Herkunfts- oder Gegenwartsfamilie.
Lösungsansätze sind das Würdigen, sowie die Verantwortung, das Leiden oder die übernommenen Gefühle in Liebe dorthin zurück zu geben, wo sie hingehören!
Auf der anderen Seite sind unsere Eltern und Ahnen unsere Wurzeln. Wir sind Teil einer großen Ahnenfamilie. Mit der Kraft unserer Ahnen im Rücken gehen wir gestärkt und leichter unseren Lebensweg.

Systemische Aufstellungarbeit ist ebenfalls sehr unterstützend bei Paarthemen, beruflichen Themen und bei allen Lebensthemen. Aufgestellt werden können:

  • Körperliche und psychische Symptome
  • Organe
  • Traumata
  • Entscheidungen
  • Land, Wohnort, Haus, Grundstück
  • Berufswahl, Firma, Mobbing, Burnout
  • Partnerschaft
  • inneres Kind, innerer Schatten
  • Bestimmung, Berufung
  • und vieles mehr...

Paartherapie

In meiner langjährigen Arbeit mit Paaren erlebte ich immer wieder das „Zusammmenprallen“ zweier Familiensysteme mit meist sehr unterschiedlichen Prägungen, Verhaltensweisen, Wertesystemen und Verstrickungen. So ist die systemische Aufstellungsarbeit das Mittel der Wahl bei Paarproblemen. Sie hilft bei:

  • Ausgleich von Geben und Nehmen
  • Häufigen Streitigkeiten
  • Verabschieden früherer Partner
  • Auflösen von Transgenerationskonflikten

Eine wichtige Basis für das Gelingen einer Paarbeziehung ist, dass beide zu sich selbst eine gute Beziehung haben. Die innere Kindarbeit stärkt die Selbstliebe und das Selbstwertgefühl. Mit Hilfe der Psycho-Kinesiologie und der radikalen Vergebung kann mit den Verletzungen der Vergangenheit (Kindheit, Erwachsenenleben und Vorleben) Frieden geschlossen werden.

Das Lernen der wertschätzenden Kommunikation führt zu mehr Achtsamkeit und Empathie und somit zu einer besseren Gesprächskultur.

Das Paarfesthalten hilft emotionale Blockaden und seelische Verletzungen zu lösen.

Arbeit an inneren Anteilen

Innere Anteile sind zum Beispiel der innere Kritiker, Versager, Beschützer, Heiler, Künstler, das Höhere Selbst u.a. sowie die innere Kindarbeit. Die innere Kindarbeit ist eine besonders effektive Methode, die Selbstliebe zu stärken und die „innere Heimat“ zu finden.
Sie fühlen sich geborgener, haben weniger Ängste, können sich besser abgrenzen, werden authentischer und finden wieder den Mut zur Veränderung.
Es geht nicht nur darum das ängstliche, einsame und verletzte Kind zu nähren, sondern Kontakt aufzunehmen mit der Lebendigkeit, Freude, Kreativität und Liebe Ihres inneren Kindes.

Psycho-Kinesiologie

Psychische und psychosomatische Erkrankungen gehen häufig auf ungelöste seelische Konflikte zurück. Mit der effektiven Methode werden detektivisch Konflikte aus der Vergangenheit aufgedeckt. Anschließend wird der Konflikt mit Hilfe von Klopfakupunktur, Farbbrillen, Augenbewegungen sowie Glaubenssatzarbeit entkoppelt.

Diese manuelle Biofeedback-Methode kombiniere ich wirkungsvoll mit schamanischer Heilkunst und systemischer Familientherapie.

Tanztherapie

Im Tanz, in der Bewegung kann oft das ausgedrückt werden, was mit Worten nicht möglich ist. Emotionale Blockaden können sich genauso lösen wie Verspannungen des Körpers (Schulter, Nacken etc.).
Tanz kann auch fast bewegungslos sein. Im „Stille-halten“ finden wir unsere eigene Mitte und der Atem fließt frei. Tanztherapie fördert:

  • Erdung
  • Selbstbewusstsein
  • Lebendigkeit
  • Lebensfreude
  • Kreativität.

Zusammen mit schamanischer Heilkunst wird der Tanz zum Gebet - zum Heilungstanz.

Spezialtherapie bei Hochsensibilität

Hochsensible Menschen nehmen z.B. Geräusche, Stimmungen oder Energien wesentlich intensiver wahr als andere Menschen. Die Folge können sein: Erschöpfung, Unruhe, Schlafstörungen, aber auch Allergien und Nahrungsunverträglichkeiten.

Im Mittelpunkt der Therapie stehen:

  • Stärkung des Selbstwertes
  • Stärkung Selbstvertrauens
  • Lernen, sich abzugrenzen und „Nein“ zu sagen
  • Energetische Reinigung und Schutz

Spezialtherapie für Kinder und Jugendliche

„In den Kindern kommen die Götter auf die Erde“ (Sprichwort aus Nepal).

Im Laufe meiner langjährigen Berufspraxis als Psychotherapeutin begegneten mir immer häufiger ganz besondere Kinder: Sensitv, hochsensibel und offen für spirituelle Themen.
Indigo-, Kristall-, Regenbogen- oder Sonnenkinder - wie wir sie auch immer nennen - haben häufig Schwierigkeiten mit ihrem Alltag, z.B. im Kindergarten, in der Schule oder Ausbildung.
Es ist für sie nicht leicht, still zu sitzen, sich zu konzentrieren, aufmerksam zu sein.
Auf der emotionalen und energetischen Ebene nehmen sie alles auf wie ein „Schwamm“. Reizüberflutung bringt sie aus dem Gleichgewicht.

Der Schwerpunkt der Therapie dieser „Lichtkinder“ sind Erdung, Stärkung des Selbstwertes,
energetische Reinigung und Schutz sowie eine spezielle Ernährungsweise.

Spezialtherapie bei Störung des Essverhaltens

Wir beschäftigen uns mit den Prägungen aus der Kindheit und den unbewusst übernommenen Essgewohnheiten aus dem Familiensystem.
Mit Essen (zuviel, zuwenig, falsche Auswahl) versuchen Menschen sich zu schützen, Gefühle und Konflikte zu verdrängen, Stress und Unangenehmes im Leben zu kompensieren, emotionalen Hunger zu stillen, Geborgenheit, Liebe und Zuwendung zu ersetzen sowie Leere und Langeweile auszufüllen.
Mit einer emotionalen Therapie können Gefühle wie Angst, Wut, Trauer, Schuld oder Enttäuschung wahrgenommen, ausgedrückt und mit Hilfe von radikaler Vergebung losgelassen werden.

Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie, systemische Therapie sowie Psychokinesiologie unterstützen Sie dabei, ein gesundes Essverhalten zu erreichen.
Auf der anderen Seite können auch Fehl- oder Mangelernährung zu psychischen Symptomen wie z.B. depressiver Verstimmung führen oder einzelne Komponenten der Ernährung können eine Sucht auslösen.

Mein großes Anliegen ist es, Sie darin zu schulen, ihrer eigenen Körperweisheit zu folgen sowie achtsam und liebevoll mit sich und ihrer Gesundheit umzugehen.